VPI Hessen e.V.


Startseite
Prüfingenieure
Seminar
Archiv
2018 (32.)
2017 (31.)
2016 (30.)
2015 (29.)
2014 (28.)
2013 (27.)
2012 (26.)
2011 (25.)
2010 (24.)
2009 (23.)
2008 (22.)
2007 (21.)
2006 (20.)
2005 (19.)
2004 (18.)
2003 (17.)
2002 (16.)
2001 (15.)
2000 (14.)
1999 (13.)
1998 (12.)
1997 (11.)
1996 (10.)
1995 (9.)
1994 (8.)
1993 (7.)
1992 (6.)
1991 (5.)
1990 (4.)
1989 (3.)
1988 (2.)
1987 (1.)
Newsletter
Kontakt
Satzung
Impressum
Datenschutz


13. Fortbildungsseminar Tragwerksplanung am 14.09.1999 in Darmstadt

Programm       

09.00 Uhr

Eröffnung durch

Dr.-Ing. M. Heunisch
Vorsitzender d. VPIH e.V. Frankfurt am Main

Grußwort durch

Prof. Dr.-Ing. J.-D. Wörner
Präsident der Technischen Universität, Darmstadt

09.15 - 10.00 Uhr

MR Dipl-Ing. E. Jasch
Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung, Wiesbaden

"Das neue Baurecht in Hessen - nationale und europäische Regelungen zur Brauchbarkeit und Verwendbarkeit von Bauprodukten"

10.00 - 10.45 Uhr Dipl.-Ing. K. J. Czech
Branddirektor, Frankfurt am Main

"Anforderungen an den baulichen Brandschutz und deren praktische Umsetzung"
10.45 - 11.15 Uhr

Kaffeepause

11.15 - 12.15 Uhr

Dipl.-Ing. E. Sälzer
ITA, Wiesbaden

"DIN 4109 ./. HOAI oder Kann man Leistungen nach § 81 "Bauakustik" auf den Schallschutznachweis reduzieren?"

12.15 - 12.30 Uhr

Dipl.-Ing. I. Kluge
Sicherheitsingenieur, Offenbach

"Informationen zur Baustellenverordnung"

12.30 - 14.00 Uhr
       ab 13.15 Uhr

Mittagspause
Kaffeeausgabe

14.00 - 15.00 Uhr

Prof. Dr.-Ing. H. G. Schäfer
Universität Dortmund


"Instandsetzung und Verstärkung von Betonbauteilen" 

15.00 - 15.45 Uhr  Dipl.-Ing. J. Schlier
Beratender Ingenieur, Darmstadt

"Instandsetzung der Dächer und Fassaden des Residenzschlosses in Weimar. Der besondere Planungsprozeß bei der Lösungsfindung im Historischen Baubestand" 

15.45 - 16.15 Uhr

Kaffeepause

16.15 - 17.00 Uhr

"Berichte zu Schadensfällen"

Ingenieurkammer Hessen/Fachgruppe Bau, Wiesbaden;
Hessische Landesprüfstelle für Baustatik, Darmstadt

 

Schlußwort durch

MR Dipl.-Ing. E. Jasch, Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung, Wiesbaden




 Seite drucken